Projekte / Elisabeth-kirch-straße 10
Elisabeth-kirch-straße 10Einzelobjekt mit Sanierungs-Afa gem. §7 i EstG

Projekt

Sanierung und Modernisierung des dreigeschoßigen Wohn- und Geschäftshauses Elisabethkirchstraße/Strelitzer Straße aus der Jahrhundertwende mit 1.166,31 m² (nach Sanierung), davon 813,30 m² Wohnflächen verteilt auf 6 Wohnungen (zum Teil Maisonette) sowie 353.01 m² Gastronomie- und Gewerbefläche.

Das Haus Elisabethkirchstraße 10 wurde ca. 1905 als Eckbebauung Elisabethkirchstraße/ Strelitzer Straße erbaut. Das Souterrain, welches zu etwa 50 % oberirdisch angelegt ist, wurde zusammen mit dem Erdgeschoß bereits in früheren Jahren als Gewerbeeinheit und Ladengeschäft genutzt. In der ersten bis dritten Etage befinden sich jeweils drei Wohnungen, das Dachgeschoß, als typisches Berliner Dach ausgebildet, wurde als Speicher und Dachboden genutzt.

Lage

Nach der Bezirksreform und der Zusammenlegung der Bezirke Mitte, Tiergarten und Wedding zum "neuen" Bezirk Mitte, ist die Einschätzung der Lage in den Berliner Innenstadtbereichen für Neu- bzw. Nichtberliner noch schwieriger geworden. Der neue Bezirk Mitte beinhaltet nunmehr beinahe die gesamte Bandbreite der Berliner Lagen. Von der Top-Adresse direkt am Alexanderplatz und den Hackeschen Höfen, dem Potsdamer Platz oder dem Regierungsviertel bis hin zu den gewachsenen Arbeitervierteln mit hohem Ausländeranteil.

Die Elisabethkirchstraße 10 liegt im sogenannten "alten" Berlin-Mitte zwischen der Bergstraße und der Invalidenstraße gelegen, sehr zentral und dennoch ruhig. Das Objekt befindet sich direkt am Pappelplatz mit Blick auf die Ruine der Elisabethkirche, welche im 2. Weltkrieg zerstört wurde. Durch die Platzlage des Objekts existiert keine direkte gegenüberliegende Bebauung und durch die Ausrichtung der Fassade nach Süden sind die Wohnungen sehr hell.

Die Umgebung ist durch ein bereits sehr weitläufig saniertes Wohngebiet gekennzeichnet. Sämtliche Geschäfte des täglichen Bedarfs, Schulen, Kindergärten und andere öffentliche Einrichtungen sind ebenso kurzfristig erreichbar wie der "Volkspark am Weinberg" oder die "Gedenkstätte Berliner Mauer". Die Infrastruktur ist ebenfalls hervorragend. Busse, Straßenbahnen und die Anbindung an die S-Bahn sind fußläufig zu erreichen.
Die Mieterklientel in diesem "Kiez" ist geprägt von der Vielfalt des Berliner Citylebens. Architektenbüros, Rechtsanwälte und Steuerberater sind hier genauso anzutreffen wie Künstler und Businessmen der New Economy.

Hinweis

  • Zeitgemäße Neugestaltung der Wohnungsgrundrisse (je zwei Wohnungen pro Etage)
  • Die Gewerbeeinheiten Souterrain/ Erdgeschoß werden neu gestaltet, und je nach Mieterwunsch endausgebaut.
  • Einbringung eines Innenfahrstuhls sowie eines Behindertenfahrstuhls (Gewerbeeinheit 63)
  • Komplette Erneuerung der Sanitärleitungen
  • Erneuerung der gesamten Heiz- und Elektroanlage unter Putz
  • Einbau von zeitgemäßen Bädern
  • Kompletterneuerung des Daches und Teilausbau der Dachflächen
  • Anbau von Balkonen für jede Wohnung
  • Instandsetzung der Vorder- und Rückfassade mit farblicher Neugestaltung
  • Neugestaltung des Treppenhauses, der Briefkastenanlage und der Klingelanlage

Die hier aufgeführten Maßnahmen stellen nur einen Ausschnitt aus der Baubeschreibung dar. Maßgeblich ist ausschließlich die Baubeschreibung. In den abgebildeten Grundrissen enthaltene Möblierungsvorschläge sind nicht Kaufgegenstand.